Gemeinde - Mein Flögeln

Direkt zum Seiteninhalt

Gemeinde

Flögeln
Flögeln, Stadtteil von Geestland
Zwei Waldgebiete sind die grünen Lungen der Feldmark. Die Aufforstung der ehemals trockensandigen Hochflächen, deren Böden früher landwirtschaftlich nicht nutzbar waren, hat bewirkt, dass eine Vielzahl an archäologischen Denkmalen erhalten blieb.
Straßen und Wege erschließen die Feldmark und bieten Wanderern und Radfahrern Raum, um sich an der Natur zu erfreuen, die Landschaft zu erleben oder sich sportlich zu betätigen.
Obwohl Flögeln seinen ländlichen Charakter bewahrte, ist es heute zugleich ein vitaler Ort mit überregional tätigen Betrieben und ein beliebter Ferienort.
Die Nähe zu Bad Bederkesa mit den touristischen Einrichtungen, die hier fehlen, und die schnelle Erreichbarkeit der Küstenstädte und Badeorte begünstigen die Akzeptanz bei den Gästen. Eine Gaststätte genießt hohes Ansehen, ist Anziehungspunkt, Ausrichter für private Feste und Feiern und Herberge zugleich. Vereine sorgen für ein geselliges öffentliches Leben.
In einem Neubaugebiet siedeln junge Familien und ein Kindergarten weckt Hoffnung auf das Fortbestehen der liebenswerten, lebendigen Gemeinde.
Mit seinen 670 Einwohnern ist Flögeln eine der kleinsten Ortsteile der Stadt Geestland. Erstmals erwähnt wird er 1204 in Bremischen Urkunden unter dem Namen Vlogeling. Die Keimzelle bildete eine Kapelle, die der Ritter Thietmar nach seiner glücklichen Rückkehr von den Kreuzzügen aus Dankbarkeit errichten ließ. Später dehnte sich das Dorf nach Süden aus und in der jüngeren Zeit ebenso nach Norden. Es entstand eine langgezogene Siedlung von zweieinhalb Kilometern Länge mit einem Netz von Nebenstraßen und Aussiedlerhöfen in der Feldmark.
War Flögeln ursprünglich ein reines Bauerndorf, so hat es sich in der Neuzeit zu einem beliebten Ferienort entwickelt. Die bezaubernde Landschaft hat Urlauber aus der Region und den Großstädten angezogen, die sich ihr eigenes Wochenendhäuschen bauten oder sich auf einem Campingplatz niederließen. Zahlreiche Gäste mieten sich eine Ferienwohnung und kehren häufig und gern zurück.
Die Seen, die zusammen mit dem vier Kilometer entfernten Bederkesaer See die „Vier–Seen–Platte" bilden, sind der Hauptanziehungspunkt. Ein Moorerlebnispfad mit einem Seerundweg, ein Vorgeschichtspfad, ein Steinkistengrab, das Heimatmuseum „Jan Christopher Hus" und die St-Pauli Kirche sind weitere lohnenswerte Ziele für Besucher.
Ortsrat 2021
Neuer Ortsrat tritt erstmals zusammen
Konstituierende Sitzung
Zu seiner ersten Sitzung trat der neue gewählte Ortsrat zusammen. Wegen Krankheit erschienen nur vier der fünf gewählten Mitglieder.
Alterspräsident“ Jan Christian Meyer eröffnete die Sitzung, die hauptsächlich aus Regularien und Ehrungen bestand.
Neu, bzw wiedergewählt und in ihrem bisherigen Amt bestätigt wurden
  • Claus Seebeck als Ortsbürgermeister und
  • Volker Meyer als Stellvertretender Ortsbürgermeister.
Ehrungen
Der Bürgermeister der Stadt ehrte
  • Sonja Redies für 10-jährige Ratszugehörigkeit,
  • Volker Meyer, Jan Christian Meyer und Christian Sengstaken für 15-jährige Ratstätigkeit; zugleich erhielten sie die Bronzemedaille des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes,
  • Claus Seebeck für 20-jährige Ratszugehörigkeit und 10 Jahre Bürgermeisteramt mit einer Urkunde der Stadt und der Silbernen Nadel des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes.
Mitteilungen
Claus Seebeck teilte mit, dass
  • im kommenden Jahr die während der Pandemie zum Erliegen gekommene Jugend- und Seniorenarbeit wieder aktiviert werden soll,
  • Anfang des nächsten Jahres einige Wirtschaftswege in Gemeinschaftsaktion vom üppigen Bewuchs befreit werden sollen,
  • am Sonnabend, dem 20. November die Reinigung des Geländes um Kita und Sportplatz bevorsteht und ein jeder eingeladen ist, mit Hilfsmitteln jeglicher Art zu helfen,
  • am vergangenen Sonntag erstmals die Gemeinde, vertreten durch den Ortsbürgermeister, aus Anlass des Volkstrauertages und auf Anregung der Kameradschaft ehemaliger Soldaten während der Zeremonie am Denkmal einen Kranz niedergelegt hat,
  • er mit großem Bedauern die Zerstörungen an den Begrüßungstafeln an den Ortseingängen sowie den Diebstahl eines öffentlichen Ortsschildes zur Kenntnis genommen habe.
  • Mit einem geselligen Beisammensein, gesponsert von alten und zugleich neuen Ortsbürgermeister klang sie Sitzung aus.
         
Kindergarten
Die Konzeption des Kindergartens kann hier als pdf-Datei heruntergeladen werden:
Auswanderung
Die Namen der Auswanderer findet man im Archiv!
Zurück zum Seiteninhalt